Ihr anwalt in münchen

Kollektives Arbeitsrecht
​​Eine Erklärung

Das kollektive Arbeitsrecht umfasst das Verhältnis zwischen Gewerkschaften und Betriebsräten bzw. Personalräten auf der einen Seite und den Arbeitgeberverbänden und Arbeitgebern auf der anderen Seite.

Hierbei kommt nicht nur den Tarifverträgen und den Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden Mitwirkung zu. Die in Betrieben eingerichteten Betriebsräte sind bei vielen Entscheidungen des Arbeitgebers zu beteiligen.

§§ 87 ff. BetrVG - Soziale Angelegenheiten
§§ 90 ff. BetrVG – Arbeitsplatzgestaltung
§§ 92 ff. BetrVG - Personelle Angelegenheiten
§§ 106 ff. BetrVG - Wirtschaftliche Angelegenheiten

Zum Teil können sich einzelne Arbeitnehmer Anordnungen des Arbeitgebers widersetzen, wenn der Betriebsrat nicht beteiligt wurde. Dabei bestehen neben echten Mitbestimmungsrechten auch Informations-, Anhörungs- und Beratungsrechte, die nachfolgend in Beispielen genannt sind.

​​Mitbestimmungsrechte

  • Soziale Angelegenheiten §§ 87 BetrVG
  • Weiterbeschäftigungsanspruch 
    nach Widerspruch § 102 III -V BetrVG
  • Personelle Einzelmaßnahmen § 99 I und II BetrVG
  • Auswahlrichtlinien § 95 BetrVG
  • Außerordentliche Kündigung 
    (Betriebsratsmitglied) § 103 BetrVG
  • Belastungsmilderung § 91 BetrVG
  • Personalplanung § 92 II BetrVG
  • Ausschreibung § 93 BetrVG
  • Entfernung störender Arbeitnehmer
  • Sozialplan ( § 112 I 3, II, IV BetrVG)
  • Informationsrechte

  • Organisationsplanung  90 I BetrVG
  • Personalplanung § 92 I 1 BetrVG
  • Leitende Angestellte § 105 BetrVG
  • Betriebsänderung § 111 I 1 BetrVG
  • Durchführung allgAufgaben § 80 II BetrVG)
  • Anhörungs- und Vorschlagsrechte

  • Anhörung vor Kündigung § 102  II 1 BetrVG
  • ​Beratungsrechte

  • Art und Umfang der Personalplanung § 92 I 2 BetrVG
  • Berufsbildung (Maßnahmen und 
    Einrichtungen) § 97 BetrVG
  • ​Wir sind für Sie da:

    ​Benötigen Sie einen Anwalt für Arbeitsrecht oder Verkehrsrecht? Schildern Sie ​​uns Ihr Anliegen. ​Wir  helfen Ihnen auch kurzfristig.

    klose@hk-recht.de

    Aus meinem Blog

    Kündigung einer Schwangeren
    Grundsätzlich bedarf eine Kündigung keiner Begründung. Ausnahmen ergeben sich, wenn der Arbeitgeber in der Regel mehr als 10 Beschäftigte hat[...]
    Kauf mit Mängeln – wer trägt die Beweislast im gerichtlichen Verfahren?
    Eine Ausnahme regelt § 476 BGB. Zeigt sich bei einem neu gekauften Gerät, das ein Verbraucher von einem Unternehmer kauft,[...]
    Was muss ins Handelsregister?
    Bei der Frage, was im laufenden Geschäftsverkehr ins Handelsregister einzutragen ist, unterscheidet man eintragungspflichtige von eintragungsfähigen Tatsachen. Eintragungspflichtig ist, was[...]