​ERSTGESPRäch beim anwalt in münchen

Erste ​​​​Beratung
​von Ihrem Rechtsanwalt in München 

Für einige Fragen genügt ein kurzes Gespräch mit dem Anwalt. Als Arbeitnehmer wollen Sie wissen, wie bei der Kündigung die Höhe Ihrer Abfindung berechnet wird oder z.B., wann Sie ein Arbeitszeugnis vom Arbeitgeber erhalten können.

Bei einem Verkehrsunfall brauchen Sie Hilfe bei der Suche nach einem Sachverständigen. Andere Probleme müssen ausführlicher besprochen werden und meist drängt die Zeit, so wie beim Urlaubsanspruch. Gerade nach Erhalt einer fristlosen Kündigung muss die Kündigungsschutzklage innerhalb von drei Wochen beim zuständigen Arbeitsgericht erhoben werden. Als Betroffener sollten Sie sich immer durch einen spezialisierten Rechtsanwalt beraten lassen.

Eine erste qualifizierte anwaltliche Beratung werden Sie nicht völlig kostenlos erhalten. Ich biete meinen Mandanten, die keine Rechtschutzversicherung haben, ein persönliches Erstgespräch für einen, auf den Aufwand angemessenen Preis, maximal aber € 99,00 an. Wir besprechen den Fall und das weitere Vorgehen. Im Anschluss entscheiden Sie.

Sie sind rechtschutzversichert, dann entstehen Ihnen bei einer Kostenübernahme durch die Versicherung keine Kosten für Ihre Beratung durch einen Anwalt.

Nutzen Sie das nachfolgende Kontaktformular, dann melde ich mich bei Ihnen oder rufen Sie mich einfach an.

​Wir sind für Sie da:

​Benötigen Sie einen Anwalt für Arbeitsrecht oder Verkehrsrecht? Schildern Sie ​​uns Ihr Anliegen. ​Wir  helfen Ihnen auch kurzfristig.

klose@hk-recht.de

Rechtsanwalt Klose München, Anwalt für Arbeitsrecht München und Anwalt für Verkehrsrecht München

Aus meinem Blog

Unfall in der Raucherpause – Arbeitsunfall?
Wie verhält es sich bei einem Unfall in der Raucherpause? Dies wurde in Berlin erörtert. Ein Sozialgericht aus Berlin sah[...]
Vertragsstrafen im Arbeitsvertrag
In den meisten Arbeitsverträgen stehen Vertragsstrafen, oftmals für den Fall, dass der potentielle Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis nicht wie vereinbart aufnimmt.[...]
Kündigung einer Schwangeren
Grundsätzlich bedarf eine Kündigung keiner Begründung. Ausnahmen ergeben sich, wenn der Arbeitgeber in der Regel mehr als 10 Beschäftigte hat[...]